Gründung des Vereins "Gedenken im Würmtal"

Nach 10 Jahren Würmtaler Bürgerinitiative: Gründung des Vereins "Gedenken im Würmtal"

Am 1. Mai 1998 organisierte die Würmtaler Bürgerinitiative "Gedenkzug zur Erinnerung an den Todesmarsch von Dachau" zum ersten Mal ihren jährlichen Gedenkzug - auf der historischen Strecke entlang der Würm, entlang der Mahnmale von Gräfelfing, Planegg, Krailling und Gauting. Hunderte von Bürgerinnen und Bürgern nahmen teil.

Nach zehn Jahren Erfahrung, reger Mitwirkung der Bürgerschaft und tatkräftiger Unterstützung durch Schulen und Kirchen, Gemeinden und Freistaat beschlossen die Organisatoren der Gedenkzüge, ihrer Initiative, die zu einer festen Tradition geworden ist, einen festen juristischen Rahmen zu geben. Der Verein "Gedenken im Würmtal" soll für alle Würmtaler Bürger, die an dem Gedenken für das historische Geschehen in ihrer eigenen Heimat interessiert sind und selbst dabei mitwirken wollen, eine tragfähige und zukunftsorientierte Plattform bieten.

Die Zusammensetzung des Vereins macht sein basisorientiertes Engagement deutlich: 1. Vorsitzender ist der Journalist und ehemalige Nahostkorrespondent Dr. Friedrich Schreiber, Stellvertretende Vorsitzende sind Christian Schulz und Hans Joachim Stumpf, beide Lehrer an den Gymnasien in Planegg und Gauting. Auch die Beisitzer stehen für klare Aufgaben: Pfarrer Dr. Günter Riedner für kirchliche Kontakte, Dr. Jan Mühlstein für jüdische Kontakte, Thomas Schaffert für Jugendarbeit und Martin Schmid, schon als Schüler des Planegger Gymnasiums aktiv, Kontakte mit Überlebenden und ihren Familien.

Kontaktadresse: Dr. Friedrich Schreiber, Ulmenstr. 2, 82166 Gräfelfing, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 089-853391