1. Mai 2011 - Dachau: Befreiungsfeier KZ-Gedenkstätte - Kranzniederlegung Würmtaler Jugend mit Überlebenden der Kaufering KZ-Lager

Gemeinsame Kranzniederlegung durch Würmtaler Jugendliche mit Überlebenden der Kauferinger KZ-Lager

Am Sonntag, den 1. Mai 2011 wird eine Delegation des Vereins "Gedenken im Würmtal e.V." im Rahmen der Befreiungsfeier in der KZ-Gedenkstätte Dachau einen Kranz niederlegen. Wie schon im letzten Jahr wird der Kranz getragen von zwei Jugendlichen aus den vier Würmtal-Gemeinden und begleitet von zwei Überlebenden des Todesmarsches von Kaufering über Dachau nach Waakirchen und dem Voristzenden des Vereins.

Die Dachuaer Befreiungsfeier findet an einem historischen Darum statt. Am 29. April 1945 befreiten amerikanische Truppen das Konzentrationslager Dachau. Zur Erinnerung an dieses Ereignis veranstalten das Internationale Dachau-Comité (CID) und die KZ-Gedenkstätte Dachau an diesem Datum oder dem folgenden Sonntag eine Gedenkfeier mit Ansprachen eines Vertreters der Bayerischen Staatsregierung, der Bayerischen Stiftung Gedenkstätten und des Internationalen Dachau-Comités.

Nach diesen Ansprachen bildet die feierliche Kranzniederlegung einen ergreifenden Höhepunkt dieser Gedenkfeier. Viele Kränze in vielen Landesfarben werden feierlich niedergelegt - im Namen des Bundespräsidenten, der Bundesregierung und des bayerischen Ministerpräsidenten, von Israel und vielen europäischen Ländern, aus denen Häftlinge ins KZ Dachau und seine Außenlager verschleppt wurden, von vielen gesellschaftlichen und politischen Institutionen und Organisationen.

Kränze aus Ländern wie Israel , Frankreich und den Niederlanden, aus Russland, der Ukraine oder Ungarn werden von ehemaligen Häftlingen begleitet - so wie auch vom Verein "Gedenken im Würmtal" und von unserem Partnerverein "Gedenken in Kaufering".

30. April 2011 - Würmtal: Gedenkzug: „Todesmarsch von Dachau“ - mit Überlebenden der Kauferinger Lager

Würmtaler Bürger mit israelischen und russischen Überlebenden

Der Verein "Gedenken im Würmtal" beschloss auf seiner Jahreshauptversammlung am 11. März 2011, seinen diesjährigen Todesmarsch-Gedenkzug - den Vierzehnten in 14 Jahren - am Samstag, den 30. April, zu veranstalten. Dieser Marsch der Würmtaler Bürgerschaft findet auf der historischen Strecke entlang der Würm statt, unmittelbar nach der historischen Nacht vom 26./27. April, in der KZ-Häftlinge des Stammlagers Dachau und der Außenlager Allach und Kaufering von der SS durch die vier Würmtal-Gemeinden getrieben wurden. Wesentlicher Bestandteil des Würmtaler Gedenkzugs sind die Gedenkfeiern vor den Todesmarsch-Mahnmalen in Gräfellfing, Planegg, Krailling und Gauting, auf denen Bürgermeister, Schüler der Würmtal-Gymnasien und Überlebende Worte der Erinnerung und der Mahnung sprechen.

Die Würmtaler Gedenkzüge stehen unter den Mottos: Mahnmale lebendig machen und Den Stab der Erinnerung an die Jugend weitergeben.

Orte und Zeiten

Lochham Pasinger Straße 9 (alter "ProMarkt") 13.00 Uhr
Gräfelfing Mahnmal - am Friedhof 13.30 Uhr
Planegg Mahnmal - Pasingerstr. / Germeringerstraße 14.45 Uhr
Krailling Mahnmal - Gautinger Straße 15.45 Uhr
Stockdorf Baierplatz 16.30 Uhr
Gauting Mahnmal - am Friedhof 17.00 Uhr

Auch in diesem Jahr wird unser Partnerverein "Gedenken in Kaufering" mit einer großen Delegation an unserem Gedenkzug teilnehmen. Ihr gehören 21 Gäste aus Israel an (Überlebende, Söhne, Töchter und Enkel) sowie die Bürgermeister und Gemeinderäte aus Kaufering. Auch russische Gäste haben wir eingeladen. Denn der Marschbefehl des "Schutzhaftlagerführers" der Dachauer SS-Führung vom 26.4.1945 lautete: "Reichsdeutsche: 1213, Russen: 4150, Juden: 1574." Wir gedenken aller Opfer aus allen Nationen und allen Religionen.