Fotos von Todesopfern

Die SS-Wächter kümmerten sich nicht um die Leichen der Häftlinge, die während des Marsches starben oder von ihnen, als diese erschöpft zusammenbrachen, ermordet und liegen gelassen wurden. In einigen Fällen wurden Leichen von Häftlingen in Wagen mitgeführt (von Karl Rom auf dem Marsch vom Landsberger Lager 11 zum KZ Allach bezeugt). Meistens wurden die Gemeinden, Pfarreien oder ganz allgemein die Zivilbevölkerung gezwungen, die toten Häftlinge zu begraben. Die Marschkolonnen zogen weiter.

Fotografieren war der Zivilbevölkerung streng verboten. Die wenigen Fotos, die Todesopfer der "Evakuierung" zeigen, wurden nach der Befreiung durch die US-Truppen gemacht.

  1. Fotos von Todesopfern in Karren in Kauferinger Lagern
  2. Fotos von verbrannten Häftlingen des Kauferinger Lagers 4 nach der Befreiung
  3. Fotos von Leichen in Eisenbahnwaggons des Evakuierungstransports bei Schwabhausen (wird nachgeliefert).